3DCenter
   3DTools
   3DTester
   Forum

Office und Business

strict warning: Only variables should be passed by reference in /srv/www/3dspieler/htdocs/download_cms_v1/modules/book/book.module on line 560.

InternetLange Zeit war der Computer im Büro-Alltag nur eine bessere Schreibmaschine. Doch mittlerweile hat sich dieses Bild gewandelt. Auf der einen Seite haben sich die gebotenen Möglichkeiten gesteigert und auf der anderen Seite hat sich der Unternehmens-Alltag zunehmend digitalisiert. Der Computer ist mittlerweile zentraler Arbeitsplatz und multifunktionales Werkzeug in einem. Er lässt keine Wünsche mehr offen, zumal auch immer mehr Anwender in der Lage sind ihn richtig einzusetzen. Wichtig hierfür ist die Bereitschaft, sich an neue Anwendungen heran zu trauen sowie tiefer in vorhandene Anwendungen einzutauchen. Und zwar nicht nur in die Klassiker wie die Textverarbeitung oder die Tabellenkalkulation, die für den Büro-Alltag nach wie vor unverzichtbar sind. Sondern auch in die spezialisierten Anwendungen, wie eCommerce, Mind-Mapping oder andere vermeindliche Rand-Anwendungen. Es empfiehlt sich beide Gruppierungen genau im Auge zu behalten. Denn während die Klassiker sich in ihren Möglichkeiten stets verbessern, sind die spezialisierten Anwendungen dabei, neue Möglichkeiten zu schaffen und den Unternehmens-Alltag zu revolutionieren.

Neben den offensichtlichen und typischen Unternehmens-Anwendungen, etablieren sich bei den kostenlosen Angeboten auch zunehmend mehr Programme, welche die Probleme der mittelständischen und großen Firmen angehen wollen. Die sich sogar Ganzheitlich als sogenannte Enterprise-Lösung präsentieren. Sie waren früher noch ein Produkt, das nur für teures Geld zu haben war. Doch die Open-Source-Initiative macht auch vor solchen Bereichen keinen Halt mehr. Und in der Tat gibt es hier viel zu tun. Denn im Vergleich zu kleinen Firmen, benötigen größere Unternehmen eine viel bessere Verwaltung und Organisation. Denn während in einem 5-Mann-Betrieb schnell und von Angesicht-zu-Angesicht geklärt werden kann, wer gerade den Konferenzraum nutzen darf, ist dies bei einem 500-Mann Betrieb oft schon eine organisatorische Herausforderung. Je größer eine Firma, desto mehr Verwaltung und Organisation ist notwendig, um ein mögliches Aufkeimen von Chaos zu vermeiden. Diese zusätzliche Bürokratie wird von vielen Anwendern verteufelt, da sie Zeit und Mühen in Anspruch nimmt. Daher sind entsprechende Anwendungen auch gefordert, sich möglichst entgegenkommend zu zeigen.

Bei weitreichenden Unternehmens-Anwendungen, die sich sehr umfassend präsentieren, ist große Vorsicht geboten. Zwar sind die modernen unter ihnen in ihrer Funktionsweise äußerst dynamisch sowie flexibel; Und die Besten wachsen nicht nur mit den Bedürfnissen der Anwender, sondern auch mit der Größe des Betriebes. Dennoch sollte man hier äußerst kritisch sein, bevor man sich festlegt. Denn gerade die weitreichenden Anwendungen erhalten sich selbst und haben oft länger Bestand. Sie werden zu einem Teil des Firmen-Fundaments. Einmal gegossen, lassen sie sich nur sehr schwer aus dem Unternehmen heraus reißen und durch was anderes/besseres ersetzen. Sollte sich dann im Nachhinein herausstellen, dass die jeweilige Anwendung doch nicht so optimal ist, wie man sie gerne hätte, wird guter Rat teuer. Die beste Wahl ist es daher, sich gleich mehrere Lösungen anzusehen und vor allem auszuprobieren, bevor man sich langfristig festlegt. Viele dieser Anwendungen werden mittlerweile kostenlos angeboten, wodurch sie den Anwender zum Experimentieren regelrecht einladen. Ein Angebot, dass man keinesfalls ausschlagen sollte.



Wenn der Papierkram überhand nimmt und die Verwaltung undurchsichtig wird, dann hilft nur noch eine bessere Dokumenten-Verwaltung. Gerade Unternehmen, die Unmengen an Informationen produzieren und aufnehmen müssen, wissen davon ein Liedchen zu singen. Da ist dann das Papierlose-Büro keine nette Mode-Erscheinung, sondern eine essentielle Notwendigkeit, um die Transparenz im Dokumenten-Wirrwarr nicht zu verlieren. Zumal bei vielen Firmen in Zukunft das Dokumenten-Aufkommen stetig zunimmt.


Es gibt kaum einen Computer, der ohne sie auskommt. Sie sind die unangefochtenen Klassiker unseres Büro-Alltags. Die Multifunktions-Werkzeuge, ohne die kaum ein Büro-Computer auskommt. Mit ihnen erstellen wir nicht nur Serien-Briefe, sondern lassen diese auch gleich auf Rechtschreibfehler prüfen. Wir gestalten mit ihnen ansprechende Firmen-Präsentationen oder berechnen den voraussichtlichen Verlauf der Firmen-Finanzen.


Gerade wenn es um die Produktivität geht, bedarf es zunehmend Anwendungen die ein Team koordinieren oder ein Projekt planen. Dies ist zwar die Aufgabe eines Team- oder Projekt-Leiters, doch warum sollte man die Arbeitsleistung eines Mitarbeiters verschwenden, wenn diese Aufgabe größtenteils auch von einer Anwendung übernommen werden kann. Sie schafft eine Arbeitserleichterung und hilft Schwachstellen aufzudecken. Denn das Zauberwort bei solchen Anwendungen lautet immer wieder "Effizienzsteigerung".


Verwaltungs- und Organisations-Programme sind in vielen Bereichen eines Unternehmens essentiell. Sie sind wie kleine unsichtbare Helfer, deren Hauptaufgabe es ist mit-zu-denken. Sie informieren uns, welche Anwendungen auf welchem Rechner installiert sind und ob es noch freie Software-Lizenzen gibt. Sie planen und verwalten die Urlaubszeiten aller Mitarbeiter. Sie behalten das Lager im Überblick, schreiben automatisch Rechnungen und helfen uns bei der Buchhaltung. Kurzum sind sie der Klebstoff, der das gesamte Unternehmen zusammenhält.