3DCenter
   3DTools
   3DTester
   Forum

Grafik und Photo


DigitalkameraDie Erstellung von Grafiken und das Bearbeiten von Bildern ist in der Computerwelt ein sehr zentrales Thema. Sein Ursprung liegt in der fotorealistischen Malerei, die erstmals Mitte des 20sten Jahrhunderts aufkam. Dabei versuchten Künstler mit ihren Werken die Realität nicht nur abzubilden, wie es sonst üblich war, sondern sie direkt zu kopieren oder zu imitieren. Seit 1980 wird dazu auch verstärkt der Computer eingesetzt, so dass schon sehr früh der Fotorealismus nur in Zusammenarbeit mit dem Computer preiswert und hochwertig umgesetzt werden konnte. Profiteure davon war zumeist die Filmindustrie, der es niemals realistisch genug sein konnte. Dieser Siegeszug hält an und erlaubt es nun selbst den Budget-Movies mit einer aufwändigen Computerbearbeitung zu glänzen. Der einfache Anwender profitiert ebenso durch diesen fotorealistischen Hype. Denn dieser Entwicklung ist es zu verdanken, dass eine Vielzahl an Anwendungen bereit stehen, um Bilder zu bearbeiten und um 3D-Grafiken zu erstellen. Und ständig folgen neue.

Die Entwicklung geht aber auch neue Wege, indem sie sich an alte Konzepte heranwagt. Der Fotorealismus scheint weitestgehend ausgeschöpft, so dass man sich nun auch andere Bereiche der bildenden Kunst annimmt. Zeichnungen sind - zum Beispiel - schon lange nicht mehr auf Scanner angewiesen, um in die Welt des Computers übernommen zu werden. Denn abgesehen von drucksensitiven Tablets, gibt es auch schon drucksensitive Displays, die mit über 1000 Druckstufen die Stärke einer gezogenen Linie genau definieren können. So ist es nicht nur Mode, sondern auch eine Zeitersparnis, direkt auf dem Computer zu zeichnen. Auch Maler profitieren von der computerisierten Visualisierung. So gibt es speziell für sie eigene Anwendungen, die Öl- und Wasserfarben simulieren. Genauso auch die benötigten Pinsel und andere Hilfsmittel. So dass das Display als virtuelle Staffelei herhalten kann, mit der man sehr viel dynamischer, flexibler und experimenteller arbeiten kann. Aus dieser Perspektive betrachtet, wird das Thema Grafik, Bilder und Photos auch in Zukunft noch ein zentrales Thema der Computerwelt bleiben. Und zwar eins, dass sich nach wie vor weiterentwickelt. Wer also Interesse an diesem Thema bekundet, dem sei daher angeraten ständig die neue Entwicklung im Auge zu behalten. Denn hier tut sich einiges.



Unsere Fantasie ist für sich schon eine alternative Realität. Sie entführt uns in andere Zeit-Epochen, lässt uns Abenteuer durchleben und Wunder erfahren. Mit der künstilichen Realität innerhalb des Computers ist es nicht viel anders, nur dass sie auch anderen offen steht und nicht selten auch tiefere Eindrücke vermittelt, da sie zusätzlich von unserer Fantasie getragen wird. Kein Wunder also, dass viele Anwender sich dem Thema 3D widmen und hier selbst gestalterisch tätig werden wollen.


Bildbearbeitung ist eine Kunst, die sich auf Erfahrungen stützt. Die jeweiligen Anwendungen geben uns nur grobe Werkzeuge in die Hand, die richtig eingesetzt dann aber großes Bewerkstelligen können. Wer sich also in die Welt der Bildbearbeitung hineinwagen möchte, sollte sich nicht nur die passenden Werkzeuge beschaffen, sondern auch nach dem ein oder anderen Lehrmeister ausschau halten, der ihm zumindest ein paar Tricks beibringen kann.


Anwendungen die vornehmlich der Bildbetrachtung dienen, werden meist nicht ernst genug genommen. Dies liegt oft daran, dass den meisten nicht bewusst ist, wie viele Vorteile ein optimaler Bildbetrachter bieten kann. Bestückt mit kleinen Bearbeitungs-Werkzeugen sind sie oft in der Lage gleich mehrere Hundert Bilder gleichzeitig zu konvertieren und zu editieren. Professionelle Bildbetrachter ermöglichen sogar eine nachträgliche Photo-Entwicklung (RAW) und nicht selten erleichtern Bildbetrachter auch die Verwaltung und Sichtung von großen Bild-Archiven.