3DCenter
   3DTools
   3DTester
   Forum

Audio und Video


optisches MediumSchon lange Zeit vor der Jahrtausendwende hat sich das Editieren und Abspielen von Musik und Filmen als ein zentraler Bestandteil eines jeden Computers eingebürgert. Es war die sogenannte Multimedia-Ära die diese Entwicklung sogar noch weiter voran trieb. Und dank optischen Speichermedien wie der CD und später der DVD bzw. dank einer generell zunehmenden Speicherkapazität, war schlussendlich kein Halten mehr.

Dennoch macht es auch heute noch Sinn, die aktuelle Entwicklung weiter im Auge zu behalten, da sie mit neueren Errungenschaften einen stetigen Mehrwert bereit hält. Beim Thema Audio und Musik mag dies nicht so offensichtlich erscheinen, da hier vielerorts schon mehr geboten wird, als der klassische Anwender verlangt. Doch spätestens bei Videos steht der Wandel ganz außer Frage. Denn bei der Video-Bearbeitung lassen sich gleich mehrere Themen nennen, die sich im Umbruch befinden. Stetig höhere Auflösungen, qualitativ höherwertige Formate und auch effizientere Encoder und Decoder. Alles wird besser und schneller, kompatibler und flexibler. Zumindest ist dies der Weg den man gegenwärtig mit großen Schritten beschreitet.

Doch gleichzeitig wird alles auch komplizierter und verwirrender. Man muss sich mit zusätzlichen Themen auseinandersetzen, die scheinbar gar nichts oder nur wenig mit der eigentlichen Materie zu tun haben. Damit auch Sie als Anwender davon profitierten und die Materie besser verstehen oder zumindest nicht den Überblick verlieren, möchten wir Ihnen die Hauptthemen näher erläutern und Ihnen das reichliche Sortiment an kostenlosen Anwendungen präsentieren, die sich hierfür einfinden. Schmökern Sie einfach durch die folgenden Seiten und informieren Sie sich, was aktuell geboten wird.



Die sogenannten Codecs (Compressor-Decompressor) dienen der Platzersparnis bei Audios und Videos. Mit einem Codec werden sie zuerst auf das Benötigte reduziert (komprimiert), was auch dringend notwendig ist. Würde man es nicht tun, würden Inhalte zuviel Platz benötigen und selbst große Datenträger würden schnell an ihre Grenzen stoßen. Zum Vergleich ohne Komprimierung beanspruchen Audios und Videos meist sogar 10 bis 100 mal soviel Platz, ohne dabei eine subjektiv bessere Qualität zu bieten. Denn die hohe Ursprungsqualität weiß der Mensch nicht zu würdigen, da er sie mit seinen Sinnen kaum wahrnehmen kann. Es ist also auch ein guter Kompromiss, den man durch die Komprimierung mit dem Codec eingeht. Anschließend benötigt man den Codec um die Inhalte wieder abspielen zu können. Was es noch zu berücksichtigen gibt, erfahren Sie hier.


Audio-Player sind Media-Player die sich auf die Wiedergabe von Audio-Dateien konzentrieren. Im Vergleich zu universelleren Media-Playern bieten sie gewisse Vorteile, da sie spezieller auf die Bedürfnisse des Themas eingehen können und keine anderen Bereiche berücksichtigen müssen. Als Beispiel wäre die Verwaltung größerer Musik-Archive zu nennen. Kaum ein universeller Media-Player bietet eine solche Funktion, wogegen sie in gut der Hälfte aller Audio-Player implementiert ist und dass schon seit längerem.


Media Player dienen der Wiedergabe von Audio und Video-Inhalten. Während es früher spezielle Media Player nur für bestimmte Formate gab, sind aktuelle Media Player sehr viel vielseitiger. Sie machen zwischen Audio und Video keinen großen Unterschied und spielen im Idealfall sogar alle gewünschten Formate. Ihr hoher Grad an Flexibilität erlaubt ihnen in Einzelfällen sogar, mehr zu bieten, als nur die offensichtlichen Funktionen. Weit aus wichtiger dürfte aber sein, dass - obwohl sich Media Player durch ihren universellen Charakter zunehmend gleichen - es dennoch viele Media Player gibt, die sich von der Masse abheben wollen.


Media Recorder sind meist sehr speziell. Sie werden oft nur mit einer passenden Hardware geliefert und können dann meist auch nur dieser Hardware dienen. Beispielsweise bei einer Video-Karte oder einem DVB-T-Stick zum Fernsehempfang. Es gibt aber auch freie und universellere Anwendungen, mit denen man Audio und Video aufzeichnen und bearbeiten kann. Speziell im Bereich der Nachbearbeitung gibt es auch kostenfreie Anwendungen mit mächtigen Funktionen, nach denen sich kaum ein Anwender zu fragen traut.


Möchte man das Format einer Audio oder Video Datei ändern, dann ist hierfür ein sogenannter Konverter oder auch Transcoder notwendig. Er ändert das jeweilige Format, indem er die Audio oder Video-Datei decodiert und sie in das gewünschte Format codiert. Anwendungen die dabei nur ein bestimmtes Format für die Ein- oder Ausgabe verwenden, nennt man Konverter. Wenn jedoch die Ein- und Ausgabe-Formate beliebig gewählt werden können, dann handelt es sich um einen sogenannten Transcoder. Abgesehen davon gibt es auch die sogenannten Ripper. Sie extrahieren fest eingebettete Inhalte (Audio oder Video) und wandeln sie dabei oft in ein gebräuchliches Format um.